Historische Gebäude

Die Burg ZUG

Die Burg ist ein Wahrzeichen der Stadt Zug. Ursprünglich war sie ein mittelalterlicher Herrschaftssitz. Wer sie baute, ist nicht bekannt. Um 1300 gehörte sie den Habsburgern. Diese verpfändeten sie zeitweise den Rittern von Hünenberg. Nach dem erzwungenen Beitritt Zugs zur Eidgenossenschaft 1352 war Peter V. von Hünenberg der erste private Besitzer der Burg. In den folgenden Jahrhunderten diente sie bedeutenden Zuger Familien als repräsentativer Wohnsitz. Seit der aufwändigen Restaurierung von 1979 bis 1982 beherbergt die Burg das kulturgeschichtliche Museum von Stadt und Kanton Zug.

 

Der Huwilerturm

Das Baujahr des Huwilerturms ist urkundlich nicht genau zu fassen, soll aber nach Linus Birchler in die Jahre 1524/25 gefallen sein. Andere Quellen geben als Baujahr 1519 an und nennen als Erbauer einen Baumeister Huwiler. Der heutige Name des Turms stammt aber nicht von diesem Huwiler, sondern von einem späteren Eigentümer gleichen Namens, der 1697 in den Besitz des Turms gelangte.

Der Pulverturm

Als Pulver immer wichtiger wurde...

Um 1477/78, kurz nach den erfolgreichen Burgunderkriegen, gab die Obrigkeit der Stadt Zug grünes Licht für eine Erweiterung der Stadtbefestigung. Angesichts der wirtschaftlichen Blüte fiel diese dritte Fortifikation sehr grosszügig aus. Der neue Mauergürtel von insgesamt 850m Länge wies zehn Türme und fünf Tore auf und umschloss eine Fläche von fast 11 Hektaren. Damit vergrösserte sich das ummauerte Stadtgebiet um ein Mehrfaches. 

Der Pulverturm wurde während der Reformationswirren von 1522 bis 1532 erbaut.